Schiltenwolf Schließ- und Sicherungstechnik

Fluchtwegsicherung

Fluchtwegsicherung Fluchtwegsicherung Fluchtwegsicherung Fluchtwegsicherung

Jeder Objektverantwortliche hat dafür Sorge zu tragen, dass Flucht- und Rettungswege in Notsituationen ohne Hilfsmittel frei begehbar sind.
Mit individuell konzipierten Fluchtwegsicherungssystemen können Sie die baurechtlichen Voraussetzungen für die Nutzung von Fluchttüren erfüllen ohne den Schutz für Ihre Sachwerte aufgeben zu müssen.
Wird eine Fluchttüre von nicht berechtigten Personen geöffnet, ertönt automatisch ein Alarmsignal, bei Bedarf natürlich auch mit Weitermeldung z.B. an eine ständig besetzte Stelle.

SELBSTVERRIEGELNDE ANTIPANIKSCHLÖSSER


Es gibt jedoch auch Fluchttüren, die während des Tagesbetriebes als Durchgang benutzt werden sollen. Hier lässt sich häufig nur mit einem erheblichen zeitlichen Aufwand sicherstellen, dass diese Türen außerhalb des Geschäftsbetriebes verschlossen (im versicherungsrechtlichen Sinne) sind.

Für diese Türen sind selbstverriegelnde Antipanikschlösser eine sichere und gleichzeitig komfortable Lösung. Diese Schlösser lassen sich im Gefahrenfall jederzeit durch einfaches Betätigen des Türdrückers auf der Innenseite leicht öffnen und verriegeln selbsttätig, sobald sich die Türe wieder schließt, d.h. \"ins Schloss fällt.\" Von der Außenseite lassen sich Antipanik-Schlösser wie jedes andere Schloss mit einem Schlüssel oder - je nach Ausführung - über eine elektrische Freigabe (z.B. mit einem Leser eines Zutrittskontrollsystems) öffnen.

ABSICHERUNG EINER FLUCHTTÜRE


Die Hauptaufgabe von Fluchtwegsicherungs- systemen ist die zuverlässige Öffnung der Türen in Gefahrensituationen bei gleichzeitigem Schutz gegen missbräuchliche Nutzung der Türe.

Außer der manuellen Freigabe über den Nottaster ist auch eine automatische Entriegelung z.B. über eine Brandmeldeanlage möglich.

Zeitweise sollen die gesicherten Fluchttüren aber für berechtige Personen begehbar sein, sei es von innen und/oder von außen, kurzzeitig oder auch für einen kurzen oder einen längeren Zeitraum. Zu diesem Zweck ist eine Entriegelung - ohne Alarmierung - z.B. mit Schlüsseln oder über ein Zutrittskontrollsystem möglich.